JuLis Thüringen: Mindestlöhne sind „Berufsverbote für Geringverdiener“

Die JuLis Thüringen sprechen sich gegen den Mindestlohn aus. Das ist für diese pseudoliberale Partei und ihre Jugendorganisation zunächst mal nichts Ungewöhnliches. Aber die JuLis Thüringen setzen noch einen drauf. Sie nennen Mindestlöhne und ähnliche Konzepte „Berufsverbote für Geringverdiener“.

Liebe JuLis Thüringen, anstatt blöde Sprüche wie diesen zu klopfen, solltet ihr und eure Mutterpartei, die FDP, lieber endlich eine echte liberale Politik machen, die die Menschen dabei unterstützt, von ihrer Arbeit auch leben zu können und ihnen damit mehr Möglichkeiten und somit auch Freiheiten eröffnet. Stattdessen zeigt ihr mit solchen Sätzen, dass ihr nicht willens seid, die Situation von Geringverdienern, die von ihrer Arbeit nicht menschenwürdig leben können, zu verbessern, sondern dass ihr sie in dieser meist politisch gewollten Armut verbleiben lassen wollt. Menschenverachtender und zynischer geht es kaum. Da muss sich wirklich jeder Mensch, dem Menschenwürde auch nur im Entferntesten wichtig ist, fragen: Wie blöd ist das denn?

Flattr this!

Arbeitsagenturen und Bordelle

Über den Jobcenter, das es nicht untragbar findet, Menschen an Unternehmen zu „verlosen“, habe ich ja schon berichtet. Aber auch andere Agenturen lassen offenbar kein Fettnäpfchen aus. Die Arbeitsagentur Augsburg hat nun einer 19-jährigen Frau angeblich „aus Versehen“ eine Stelle in einem Bordell vorgeschlagen, bei der ein „ansprechendes Auftreten“ gefordert sei. Na, wenn dieses Ansinnen mal nicht einen #Aufschrei wert ist. Was meint ihr?

Flattr this!

Hat eine Krankenkasse einen Test auf Verschreibung der Pille danach in katholischen Krankenhäusern finanziert?

Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, soll eine Betriebskrankenkasse (BKK) einen heimlichen Test finanziert, mit dem überprüft werden sollte, ob an katholischen Krankenhäusern die Pille danach verschrieben würde, was den Ärzten an den entsprechenden Krankenhäusern verboten sei. Die Krankenkasse dementiert die Vorwürfe.

Zunächst: Es ist ein Skandal, dass an staatlich finanzierten Kliniken Frauen nach einer Vergewaltigung nicht vollumfänglich geholfen wird. Diesen Kliniken gehört daher umgehend jegliche staatliche Unterstützung entzogen. Auch Einrihtungen der katholische Kirche sind verpflichtet, Betroffenen hier mit allen Mitteln zu helfen.

Eine jedoch noch ganz andere Hausnummer wäre es, wenn die überprüfung der Einhaltung dieser unterlassenen Hilfeleistung von Krankenkassen und somit mit Beitragsgeldern finanziert würde. Es bleibt zu hoffen, dass das Dementi der betroffenen BKK stimmt und keine Beitragsgelder zu solch zweifelhaften Zwecken geflossen sind.

Flattr this!

PayPal und die Transparenz

PayPal hat derzeit ein ganz blödes PR-Problem. Jay Lake, ein an Krebs erkrankter Autor, sammelt in diesen Tagen unter anderem über PayPal Spenden, die ihm eine Gen-Sequenzierung ermöglichen sollen, die seine Heilungschancen verbessern könnte. Vor etwa zwei Wochen wurde nun durch ein automatisches System zur Abwehr von Betrugsversuchen Lakes PayPal-Account gesperrt und das Geld eingefroren. Read more »

Flattr this!

Der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und die Unterlassungserklärungen

Manchmal frage ich mich, wann Menschen endlich begreifen, dass Abmahnungen und Unterlassungserklärungen kein sinnvoller Umgang mit öffentlichen Vorwürfen sind, gleich, ob sie im Netz oder offline geäußert wurden. Read more »

Flattr this!

Arbeitslose als Tombola-Gewinn

Diese Aktion ist nicht nur blöd, sondern auch hochgradig menschenverachtend. Ein privater Bildungsträger hat auf einem Weihnachtsmarkt die Arbeitskraft älterer arbeitsloser Menschen verlost, wie der Spiegel weiß. Read more »

Flattr this!

PR-GAU: Dänische Bahn macht kritischen Journalisten mit Aufträgen mundtot

Wie die taz berichtet, ist die dänische Bahn auf einen ganz besonderen – oder besonders blöden – Trick gekommen, um einen kritischen Journalisten mundtot zu machen. Read more »

Flattr this!

Hier ist blöd.biz – das Watchblog zu PR- und Marketing-Fails aus Wirtschaft und Politik!

Du kennst das sicher auch: Im Netz macht eine gescheiterte Marketing- oder PR-Aktion einer Firma, einer Partei oder eines Politikers die Runde. Spott und Häme breiten sich aus. Auch Du sitzt fassungslos vor dem Bildschirm und denkst: Wie blöd ist das denn? Read more »

Flattr this!